Sonntag, 05 Februar 2023

Ereignisreiche Tage in Paris

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien durften wir, die jetzige 9 c und 10 c, die wunderschöne französische Hauptstadt Paris besuchen. Gemeinsam mit Frau Kainzelsperger, Frau Ritter, Herrn Neumann und Herrn Grundwürmer fuhren wir am Sonntagmorgen mit dem Zug in die Stadt der Liebe. Nach elf Stunden Anreise erreichten wir endlich unser zentral gelegenes Hotel.

Am ersten Tag gleich bestiegen wir den Eiffelturm und hatten einen tollen Ausblick auf die Stadt. Anschließend konnten wir eine einstündige Bootsfahrt auf der Seine genießen. Die berühmte Straße Champes-Élysée fehlte natürlich auch nicht. Dort konnten wir in unserer Freizeit den Triumphbogen und zahlreiche Luxusgeschäfte bewundern. Den Abend verbrachten wir am Eiffelturm und genossen die gemeinsame Zeit.

Am zweiten Tag machten wir uns nach dem Frühstück auf zur beeindruckenden Kathedrale Notre Dame. Von dort aus ging es weiter zum Centre Pompidou. Dies ist das größte Museum für zeitgenössische und moderne Kunst in Europa. Unseren Nachmittag verbrachten wir in Kleingruppen und erkundeten die Straßen von Paris mit unseren Freunden. Mit der Métro ging es zum Viertel Montmartre, eines der schönsten und interessantesten Viertel Paris. Besonders beeindruckten uns die kleinen Gassen, die Straßencafés und natürlich die Künstler. Nach einem anstrengenden Spaziergang erreichten wir Sacre-Coeur und wurden mit einem tollen Ausblick belohnt. Den Abend ließen wir gemütlich im Hotel ausklingen.

Bevor es für uns ins Ballonmuseum Pop Air ging, machten wir einen kurzen Abstecher zu den Galerien Printemps und Lafayette. Danach konnten wir das berühmte Gemälde „Mona Lisa“ im Louvre Museum bewundern. Mit der Métro fuhren wir zurück ins Hotel und von dort aus spazierten wir mit einem Zwischenstopp bei McDonalds ein letztes Mal zum Eiffelturm.

Mit vielen unvergesslichen und schönen Erinnerungen kehrten wir schließlich nach Simbach zurück.

Nicole Nowak (9 c) und Sophia Zehentleitner (9 c)