Freitag 19 Juli 2024

Die derzeitigen weltpolitischen Ereignisse und der Krieg in der Ukraine berühren unsere ganze Schulgemeinschaft. Unsere Schülerinnen und Schüler werden mit dem Leid des Krieges konfrontiert – in den Medien, in Gesprächen in der Familie oder im Freundeskreis.

Viele Jugendliche an der Realschule helfen bereits aktiv und engagiert zum Beispiel mit Spendensammelaktionen. Aber es bleibt eine Aufgabe für jeden Menschen, sich jeden Tag aufs Neue für ein friedliches Miteinander einzusetzen. Wir alle können etwas tun, um unsere Haltung deutlich zu zeigen. So haben Jugendliche unterschiedlicher Jahrgangsstufen als stummes Zeichen Friedenstauben gebastelt.

Organisiert durch Religionslehrerin Annemarie Hölzl und dekoriert durch das Schulhausgestaltungsteam unter der Leitung von Kunstlehrerin Petra Öller schmücken sie nun den Grainersaal der Realschule. Die kreative Gestaltung und ihre eindringlichen Botschaften zeigen, dass die Jugendlichen sich Frieden wünschen und an die Menschen aus der Ukraine denken.

Damit wollen wir ein starkes Zeichen unserer Verbundenheit untereinander und mit dem Menschen weltweit setzen. So kommen wir hoffentlich dem Traum vom Frieden ein gutes Stück näher.