Freitag 19 April 2024

Durch Lesen lernen die Menschen, kritisch zu denken und Informationen objektiv zu analysieren. Es fördert den Wissensdurst und je mehr man liest, desto besser versteht man die Welt und desto begieriger wird man, mehr zu lernen. Die Leseförderung ist eine wichtige Aufgabe der Schule und um die Lust auf das gedruckte Wort zu wecken, organisiert die Realschule Simbach regelmäßig Besuche von Autoren, die ihre Texte vortragen. In diesem Jahr hatte Studienrätin Anja Bredl die Autorin Emily Rose eingeladen. Sie schreibt Geschichten, seitdem sie 14 Jahre alt ist, hat zwei Romane veröffentlicht und diese sogar in Leipzig auf der Buchmesse präsentieren dürfen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Deutschlehrerin Martina Schön stellte sich die äußerst sympathische Emily Rose den Zehntklässlern vor und erzählte, dass sie nach ihrem Abitur Germanistik studiert hat und nun in einer Buchhandlung arbeitet. Im Alter von 14 Jahren begann sie, sich für das Schreiben zu interessieren. Sie verfasste Erzählungen, die sie nie vollendete. Eines Tages meinte ihre Mutter, sie lese die Texte ihrer Tochter künftig nur, wenn diese vollständig sind. Dies nahm sich die junge Frau zu Herzen und erstellte einen Schreibplan. 2017 war ihre Geschichte fertig, ein Geschenk zum Muttertag. Die Mutter war von dem Geschriebenen begeistert, ein Verlag bald gefunden und dank mehrerer Sponsoren konnte das Buch „Wetteinsatz Liebe“ in Druck gehen.

Zunächst stellte Emily Rose den Inhalt ihres Debütromans vor. Darin geht es um ein Mädchen namens Vevi, das aufgrund einer Wette einen Jungen dazu bringen muss, sich in sie zu verlieben. Anfangs scheint dieses Vorhaben nicht schwierig zu sein, doch der Auserkorene namens Nathaniel zeigt erst im Verlauf der Geschichte sein wahres Gesicht. Schnell wurde klar, „Wetteinsatz Liebe“ ist ein Buch mit einer spannenden Handlung. „Die Leser können mitfiebern, aber auch Bezüge zum eigenen Leben herstellen“, so Emily Rose.

Im Anschluss las sie aus ihrem zweiten Roman „Sunshine & Idiot“ vor. Dieser handelt von zwei jungen Menschen, die aufeinandertreffen und deren Lebensverhältnisse nicht konträrer sein könnten. Eliza stammt aus gutem Hause und Kian ist ein junger Mann mit stark angeschlagener Psyche, der ein schlimmes Familiengeheimnis und eine vermeintlich schwere Schuld mit sich herumträgt. Dieses Buch ist ein Liebes- und Psychodrama für Jugendliche und junge Erwachsene, mit dem Emily ein Abbild der gesellschaftlichen Verhältnisse liefert. Sie scheut auch vor Tabuthemen wie sexuellen Missbrauch und Drogenkonsum nicht zurück.
Nachdem Emily Rose einige Seiten aus ihren Romanen vorgelesen und Erklärungen dazu geliefert hatte, erhielten die interessierten Realschüler die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Sie erfuhren unter anderem, wie die Autorin ihre Ideen verarbeitet und dass es viele Monate und Jahre dauern kann, bis ein Buch veröffentlicht wird. Die anwesenden Deutschlehrkräfte bedankten sich bei der Autorin für den Einblick in ihre literarischen Tätigkeiten: „Wir sind froh, dass wir Frau Rose als „Vorleserin“ gewinnen konnten, denn nur so ist ein direkter Austausch mit den Lesern möglich. Da man den Text aus der Perspektive der Verfasserin kennenlernt, wird ein neuer Bezug zur Literatur und Sprache hergestellt“.

Die Schulfamilie wünscht der jungen Autorin weiterhin viel Erfolg für ihre Bücherreihe und ist schon gespannt auf die Werke, die noch folgen werden – eine Fortsetzung von „Sunshine & Idiot“ ist schon sicher.