Freitag 19 April 2024

Am frühen Freitagnachmittag kamen sehr viele Besucher zum „Tag der offenen Tür“ in die Realschule Simbach. Die Interessierten hatten die Möglichkeit, sich die Räumlichkeiten anzusehen, sich über das Schulleben und die vielfältigen Angebote zu informieren und sich dabei auch noch kulinarisch verwöhnen zu lassen. In den Fachräumen konnte ausprobiert, getestet und experimentiert werden, es gab Workshops, sportliche Angebote wie die „Golf-Arena“ in der Turnhalle, Musik, Kunst, „Lego-Robotik“ und viele weitere Darstellungen und Mitmachmöglichkeiten zum Beispiel bei der Tombola.

Im „Grainer-Saal“ waren den ganzen Nachmittag unter Leitung von Sandra Niebler und Bernhard Grundwürmer Musik und Gesang geboten, dargebracht von „Musik aktiv“, den Schulbands „Schludri Wudri“, „The Real Band“ sogar mit Verstärkung durch „The Real Band Horn Section“. Mitreißend wurden Stücke wie „Komet“ von Lindenberg und Apache, von Pink, Taylor Swift, Adele bis „Highway to Hell“ von AC/DC aufgeführt.

 

 

 

 

 

Führung durch das Schulgebäude

Die offizielle Begrüßung erfolgte durch Schulleiter Alexander Leibelt, der herzlich einlud, durch die „offenen Schultüren“ zu treten. Dies nahmen die vielen Besucher gerne wahr. Eine Führung durch das Schulgebäude wurde auch vom Schülersprecherteam Franziska Rieger, Florian Fenzl und Severin Dorfner angeboten. Es waren so viele Gäste da, dass die Führungen in mehrere Gruppen aufgeteilt werden mussten.

Die Besichtigung startete beim Eingang, es ging zuerst in die „alte Aula“ mit verschiedenen Aufenthaltsmöglichkeiten für die Schüler und dann weiter in den „neuen Bereich“. Auch durch Pausenverkauf, Mensa, Fachräume für Chemie, Physik und Biologie führten die Schülersprecher. Es gab Infos über die „Kompass-Schule“, unter anderem das Quiz „1, 2 oder 3“ in Religion, Tombola bei den „Charity-Kids“, raffinierte Spiele im Bereich Mathematik, in Geschichte ging es hin zu mittelalterlichen Königen, die SMV (Schülermitverwaltung) bot ein reiches Kuchenbuffet, „Have Fun with English“ hieß es im Klassenraum daneben und „Deutsch zum Mitmachen“ gab es einen Raum weiter.

 

 

 

 

 

Zahlreiche Showversuche

Die Showversuche im Bereich Chemie und Physik waren besonders beeindruckend. Neben dem „Eiffelturm“ erfolgte die Zubereitung französischer Crépes und zum Mitmachen gab es das Quiz „Wer wird Bayern-Champion“. Bei der „Jugend-Sozialarbeit an Schulen im Landkreis Rottal-Inn“ erhielt man Preise für Rätsellösungen und es konnten zudem individuelle Buttons gestaltet werden.

Die Schulsanitäter stellten sich vor, an Schautafeln gab es viele Fotos zum Beispiel über Aufenthalte in der italienischen Partnerstadt Tolmezzo und zahlreiche Kreativangebote wie „Osterbasteln“ wurden gerne angenommen. Vor allem Schüler, für die im Herbst der Übertritt an eine weiterführende Schule ansteht, nutzten mit ihren Mamas, Papas, Omas und Opas die Gelegenheit, einen Einblick in die Realschule zu erhalten. Aber auch viele ehemalige Schüler der Simbacher Realschule hatten sich eingefunden, sahen sich die neuen, lichtdurchflutenden Räumlichkeiten an, kamen mit ihren früheren Lehrkräften und Klassenkameraden ins Gespräch und schwelgten in Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit.

 

 

 

Infos zum Übertritt

Sehr gut besucht war auch die Informationsveranstaltung zum Thema „Übertritt an die Realschule“. Schulleitung und Lehrer beantworteten die Fragen der Kinder und ihrer Erziehungsberechtigten und stellten das Angebot der „Offenen Ganztagsschule“ sowie den Wahlpflichtfachbereich vor. Auch das Projekt „Kompass“ erklärten sie – wobei es sich dabei nicht um eine Anzeige der Erdmagnetfeldrichtung handle, sondern um ein Programm, das für „Kompetenz aus Stärke und Selbstbewusstsein“ stehe.

Moderne Informationstechnologie wurde gezeigt und die Kinder konnten selbst am Computer arbeiten. Im „Märchenraum“ durften sie an einer digitalen Tafel ein Quiz lösen. Ein Grundschüler wusste das richtige Lösungswort und schrieb die Buchstaben in die vorgegebenen Kästchen, nämlich „Rumpelstielzchen“ – doch, da stimmte was nicht, denn die Kästchen reichten nicht. Schnell kam der Junge der Sache auf den Grund: „Das schreibt man ja ohne ,ie‘!“ Und schon passte es. Bis zum frühen Abend waren die Türen der Staatlichen Realschule Simbach geöffnet und viele Eindrücke nahmen vor allem die künftigen Realschüler mit.

 

 

 

 

 

Quelle: Christina Schmid, PNP, 11. März 2024; Fotos: Realschule